April 30, 2021

New Wave Quartalsbericht Q1

Geschäftsbericht - Januar - März 2021

ZEITRAUM 1. JANUAR - 31. MÄRZ 2021

  • Der Nettoumsatz belief sich auf 124,01 Mio. Euro und lag damit um 12 % (7 % in lokalen Währungen) niedriger als im Vorjahr.
  • Das Betriebsergebnis betrug 9,84 (-2,37) Mio. Euro.
  • Das Periodenergebnis verringerte sich auf 6,65 (-3,63) Mio. Euro.
  • Das Ergebnis je Aktie steht bei 0,10 (-0,05) Euro.
  • Der Cashflow aus dem laufenden Geschäftstätigkeit erhöhte sich auf 36,10 (11,27) Mio. Euro.
  • Die Eigenkapitalquote steigt auf 56,9 (46,8) %.
  • Das Verhältnis von Nettoverschuldung zu Eigenkapital ist auf 37,3 (74,6) % gesunken.

KOMMENTAR DES CEO

Erneut ein Rekordergebnis

Trotz der anhaltenden Pandemie und der harten Einschränkungen in mehreren Ländern haben wir im ersten Quartal ein neues Rekordergebnis erzielt. Die Einschränkungen bedeuten, dass mehrere unserer Geschäftsbereiche weiterhin Probleme durch abgesagte Veranstaltungen haben. Praktisch keine Aktivitäten für Vereine und Verbände, Spitzensport ohne Publikum, fehlende Konferenzen usw. sorgten in vielen Bereichen für einbußen. Dies führte zu einem geringeren Nettoumsatz, aber wir haben trotzdem ein fantastisches Ergebnis abgeliefert.

Umsatz

Der Nettoumsatz sank um 7 % auf rund 124,01 Mio. Euro. In den USA und Kanada war eine anhaltende Erholung zu verzeichnen. Auch in Schweden gab es eine starke Entwicklung, während das übrige Europa weiterhin Umsatzeinbußen hinnehmen musste, mit Ausnahme von Südeuropa, die einen Wachstum verzeichnen konnten.

Operatives Ergebnis

Dank eines weiterhin deutlich niedrigeren Kostenniveaus und eines sehr starken Bruttoergebnisses, erhöhte sich das Betriebsergebnis um 12,21 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr und betrug somit 9,84 Mio Euro. Interessant ist auch der Vergleich mit dem ersten Quartal 2019, als das Betriebsergebnis 4,52 Mio. Euro betrug. Das war das höchste Ergebnis, das wir jemals in einem ersten Quartal erzielen konnten - und nun haben wir es im ersten Quartal 2021 verdoppelt. Die höchste operative Marge, die wir bisher in einem ersten Quartal verzeichnen konnten, lag bei 3,4 %, und auch diese hat sich mit 7,9 % mehr als verdoppelt - ein neues Allzeithoch für ein erstes Quartal. Ich freue mich auch darüber, dass alle unsere operativen Segmente ihre Ergebnisse verbessert haben.

Operative Marge auf 12 Monate

Das Betriebsergebnis für den Zwölfmonatszeitraum beläuft sich auf 65,88 Mio. Euro und der Nettoumsatz auf 581,87 Mio. Dies zeigt eine weiter steigende Betriebsspanne von nunmehr 11,3 %.

Bilanz und Kennzahlen

Die Bilanz hat sich weiter gefestigt und ist heute sehr stark. Die Eigenkapitalquote beträgt 56,9 % und das gesamte Eigenkapital des Konzerns übersteigt 390 Mio. Euro. Die Nettoverschuldung gegenüber Kreditinstituten hat sich innerhalb eines Jahres um 134,63 Mio. von 210,90 Mio. auf 76,27 Mio. Euro verringert. Die Nettoverschuldung/EBITDA, eine Kennzahl, die meiner Meinung nach überhaupt nicht zur New Wave Gruppe passt, da wir immer schnell große Cashflows erzeugen können, liegt jetzt bei 1,0 (ohne Leasing). Die Nettoverschuldung im Verhältnis zum Eigenkapital ist auf 37,3 % gesunken. Das sind alles unglaublich starke Zahlen, auf die wir stolz sind, und sie geben uns großen Komfort und einen großen Handlungsspielraum für die Zukunft.

DIE ZUKUNFT

Kurzfristig ist es immer noch schwer Vorhersagen zu treffen, denn vieles hängt von der Entwicklung der Pandemie und den Impfraten in den verschiedenen Ländern ab. Zudem hängt vielen daran, ob und wann Einschränkungen und Empfehlungen gelockert werden können, z. B. die Rückkehr der Zuschauer zu Sportereignissen und Veranstaltungen. Wir gehen jedoch davon aus, dass es im dritten und vierten Quartal entspannter sein wird. Das zweite Quartal ist jedoch aufgrund der Einschränkungen, Sperrungen und Empfehlungen noch schwer einzuschätzen.

Wenn die Pandemie abgeklungen ist, werden wir ein hohes organisches Wachstum haben, und wir treten in diese Phase deutlich effizienter und mit geringeren Kosten ein. Während der Pandemie haben wir gesehen, wie stark unsere Marken, Produkte und Unternehmen sind, und die Tatsache, dass wir auch eine starke Bilanz und Management-Ressourcen für neue Akquisitionen haben, wenn wir unsere Chancen annehmen, verschlechtern die Zukunftsaussichten nicht.

Ein gutes Beispiel für die starken Marken des Konzerns ist die Tatsache, dass Craft im April einen Fünfjahresvertrag mit dem norwegischen Skiverband unterzeichnet hat, was bedeutet, dass die Skifahrer der erfolgreichsten Langlauf-Nationalmannschaft der Welt ab 2022 in Craft-Bekleidung trainieren und Wettkämpfe bestreiten wird.

Abschließend möchte ich unseren Mitarbeitern und der Organisation ein großes Lob und ein großes Dankeschön aussprechen. Alle haben im Jahr 2020 einen großartigen Job gemacht - und nur deshalb konnten wir so stark in das Jahr 2021 starten! Danke!

 

Torsten Jansson, Geschäftsführer